Strahlen,Österreich,Tirol,Mineraliensammeln,Schwaz,St.Gertraudi,Azurit,Silberbergbau,Kristalle,Bergbau,Alpine Mineralien

St. Gertraudi in Austria

Der Bergbau von St. Gertraudi bei Schwaz in Tirol

Hochglänzende Azuritkristalle auf Dolomit (6,5cm) / Azurite crystals with good lustre on Dolomite (6,5cm) (C+F: Matthias Benz)

Hochglänzende Azuritkristalle auf Dolomit (6,5cm) / Azurite crystals with good lustre on Dolomite (6,5cm) (C+F: Matthias Benz)

Der Bergbau St. Gertraudi ist Teil des großen mittelalterlichen Bergbaureviers um die Gemeinde Schwaz im Inntal. In der Region wurde ab dem 15. Jahrhundert intensiv Bergbau auf Silber betrieben. Der Bergbau fasziniert vor allem durch seine historischen Abbaue. Handgeschrämmte Stollen,  in denen man nur mühevoll vorankommt werden von riesigen Abbaukavernen abgelöst, die man mit seiner Stirnlampe kaum ausleuchten vermag. Immer wieder findet man Kienspäne (lange Holzstäbe, die als Fackeln benutzt wurden) als Relikte der damaligen Grubenbeleuchtung. Zeugen der harten mittelalterlichen Arbeit unter Tage. Für Mineraliensammler sind es vor allem die tief blauen Azuritstufen oder tolle Stufen mit Dolomitkristallen und Barythauben die dieses Bergbaurevier bekannt gemacht haben.

Azuritstufe mit überkrusteten Azuritkristallen / Azurite specimen with coated Calcite crystals (F+C: Matthias Benz)

Azuritstufe mit überkrusteten Azuritkristallen / Azurite specimen with coated Calcite crystals (F+C: Matthias Benz)

Die Vererzungen sind an Störungszonen im Dolomit gebunden. Dabei finden sich immer wieder zum Teil Meter große Hohlräume, die mit Dolomitkristallen bis 1cm ausgekleidet sind. Sie sind oft in igelartigen Gruppen arrangiert. In manchen Bereichen sitzen noch bis zu 2 cm große, teilweise klare Calcitkristalle auf diesen Rasen. Die Calcite sind meist als Skalenoeder ausgeformt. Etwas seltener ist das Auftreten von Baryt. Obwohl dieser als derbe Masse weit verbreitet ist sind gute frei gebildete Spathauben eher eine Seltenheit.

Das wohl bekannteste Mineral aus dem Schwazer Revier ist der Azurit. Er besteht aus winzigen Einzelkristallen, die entweder als kompletter Rasen oder kleine Kugeln der hellen Matrix aufsitzen. Besonders in den kleineren Hohlräumen ist der Dolomit oft komplett mit Azurit überkrustet. Im Zusammenspiel mit Malachit und Chrysokoll ergeben sich farbenfrohe Stufen, die jede Alpinsammlung bereichern.

Calcitkristalle mit Malachit und Azurit (7cm) / Calcite crystals with Malachite and Azurite (7cm) (C+F: Matthias Benz)

Calcitkristalle mit Malachit und Azurit (7cm) / Calcite crystals with Malachite and Azurite (7cm) (C+F: Matthias Benz)

Besonders interessant ist es, wenn Calcit oder Baryt auf der Matrix aufsitzt und von Azurit bestäubt sind. Die ästhetisch ansprechenden Stufen sind unter Sammlern eine echte Rarität und dementsprechend beliebt. Malachtit kommt meist zusammen mit Chrysokoll als Krustenartige Gebilde vor. Nur in seltenen Fällen bildet er kugelartige Gebilde bis 1cm  Größe.

Die Besucherbergwerke in der Umgebung geben dem Besucher einen interessanten Einblick in die Welt des Bergbaureviers in Schwaz. Das Sammeln in den Bergwerken ist verboten. Es gibt aber verschiedene Halden, die Fundmöglichkeiten bieten.

 

 

The mining district of St. Gertraudi near Schwaz in Tyrol

9 cm große Schwimmerstufe mit Azurit und Dolomit / 9 cm completely crystalized specimen with Azurite and Dolomite (C+F: Matthias Benz)

9 cm große Schwimmerstufe mit Azurit und Dolomit / 9 cm completely crystalized specimen with Azurite and Dolomite (C+F: Matthias Benz)

The mines around St. Gertraudi in Tyrol, Austria, are part of the big medieval mining district of Schwaz in the Inn valley. The silver mining of this region began in the 15th century. Especially the historic tunnels and shafts are fascinating mining samples. Handmade tunnels, where it’s impossible to walk upright are followed by huge caverns which can hardly enlightened by the headlights. There are many points where you can find so called Kienspäne (long wooden sticks, which were used as torches), relicts of the hard medieval work underground. For collectors, Schwaz stands for fantastic Azurit crystals and wonderful specimen of Dolomite and Baryt.

The ore bodies are located in fault zones of the Dolomite. They contain smaller and bigger cavities up to more than one meter. These holes are mostly covered with dolomite crystals between 2-10mm. They are often arranged in hedgehog like pieces. In some areas, these specimens are carrying Calcite crystals up to 2 cm. most of the Calcite are shaped as scalenoedric crystals. Although Baryt appears quite often as non-crystalized masses, good specimens, so called Spathauben, are very rare.

Die geborgene Stufe: Malachit und Azurit auf Dolomit / The specimen from the Fotos above: Malachite and Azurite on Dolomite (C+F: Matthias Benz)

Die geborgene Stufe: Malachit und Azurit auf Dolomit / The specimen from the Fotos above: Malachite and Azurite on Dolomite (C+F: Matthias Benz)

The most famous mineral of the mining district Schwaz is definitely Azurite. This mineral occurs mostly in small crystals, arranged as a blue carpet on top of the white matrix. Sometimes they are arranged as 1-2 mm big balls. Especially small cavities are in general completely covered with these crystals. In some cavities there were found specimen of Azurite in combination with Malachite and Chrysolkoll, a colourful combination which is definitely a wonderful completion to an alpine collection.

Die gereinigte Stufe im Studio / The cleaned specimen in the Studio (C+F: Matthias Benz)

Traumstufe mit Baryt und Azurit / Top specimen with Baryte & Azurite (C+F: Matthias Benz)

A very interesting arrangement are specimens, where partially with Azurite covered Calcite or Baryte crystals sitting on top of the dolomite matrix. These specimens are very rare and quite popular. Malachite occurs mainly together with Chrysolkoll as crust like covers on top of the dolomite. Only in some rare cases, balls up to more than one centimetre where found.

There are several mining Museums in the surrounding, which give a great insight into the mining wold and the crystals of Schwaz. Digging for crystals in the mines is forbidden. There are several dumps that give the possibility for collecting crystals.

Tief dunkelblaue Azuritkristalle auf einer 5 cm breiten Stufe / Deep blue Azurite crystals on a 5cm specimen (C+F: Matthias Benz)

Tief dunkelblaue Azuritkristalle auf einer 5 cm breiten Stufe / Deep blue Azurite crystals on a 5cm specimen (C+F: Matthias Benz)

 

Fotos / Credits
Matthias Benz / Germany
www.matthiasbenz.de

Autor / Author
Matthias Benz / Germany
www.matthiasbenz.de

Comments are closed.